zur Navigation Inhalt überspringen Rofanwoche im Gedenken an P. Wilfried

"WWW im Rofan" vom 13. bis 19. September 2009

Zwei nette "Flachland-Tiroler" aus Holland, Veronique und Frederic DeHaan, hatten diese Zusatzwanderwoche liebevoll organisiert. Sie fand im Rofangebirge statt, im Gedenken an ihren Onkel, Pater Wilfried Lutz, der diese, seine Heimatberge, liebte. Deshalb auch stand "WWW" nicht für's weltweite Web, sondern für
Wilfried-
Wunderwelt-
Woche.

Wir wanderten auf, für viele nicht ganz einfachen Wegen, zwischen 1860 m und 2299 m Seehöhe, in herrlicher Natur dieser Tiroler Bergwelt. Silberdisteln, Enziane, dunkelblaueste Glockenblumen, violette Wollkratzdisteln sowie Edelweiß (um nur einige zu nennen) wuchsen dort und zauberten kräftige Farbtupfer in die Landschaft, als Kontrast zum grauen Felsgestein. Wir beobachteten Gämsen, fütterten Bergdohlen auf den Gipfeln, die wir erklommen hatten, hörten den Pfiff der Murmeltiere und erspähten sie dadurch auch.

Meist hatten wir gutes Wanderwetter, wenn auch ab und an Nebel, Regen, ja sogar Schnee uns begegneten. Die gute Laune trübte dies aber nicht.

Mit viel Phantasie, und auch vorhergegangener Arbeit, waren die Abende gestaltet: So sahen wir eine TV-Aufzeichnung vom "Bergklettern mit Blinden", hörten ein Tonband mit Pater Wilfrieds markantem Jodler und auch einen gesprochenen Brief aus dem Jahr 1994, sowie ein reizendes Interview der damals 7-jährigen Veronique mit ihrem Onkel Wilfried Lutz.

Zweimal auch gab's köstlich-frische Holländische Frikandel als Kostprobe, anstatt Salzgebäck.

Die Hl. Messe am Donnerstag Nachmittag war zelebriert von Herrn Pfarrer Franz Lindorfer, dem jetzigen Blindenseelsorger. Einige aus unserem Kreis verbalisierten ihre eigenen Fürbitten.

Am Samstag waren wir noch am Hilaribergl, das Urnengrab von Pater Wilfried Lutz zu besuchen. In der Klosterkirche dort hielten wir eine kurze Andacht.

Es war eine Woche, geprägt von Kameradschaft, wohltuendem Lachen, guter Unterkunft und Verpflegung sowie Bewegung in dieser Wilfried-Bergwelt. Danke Veronique und Frederic für die gute Idee. Vielleicht gibt es ja eine Wiederholung?!

Ja, bald hätt' ich's vergessen: einen Auswertungsfragebogen hatten diese jungen Organisatoren auch vorbereitet und zum Ausfüllen ausgeteilt, = super Idee!

Herzlichen Gruß
Ingrid Sch., sehend