zur Navigation Inhalt überspringen Passionsspiel in Saulgrub / Oberammergau - 2000

Seit 1634 werden in Oberammergau die wohl bekanntesten Passionsspiele aufgeführt. Sie gehen auf ein Gelübde in der Pestzeit zurück.

Vom 17. bis 25. Juni erlebten 36 blinde, sehbehinderte und sehende TeilnehmerInnen fünf interessante und lebendige Vorträge zur Einstimmung und Nachbetrachtung zu den Passionsspielen. Ein katholischer Gottesdienst am Fronleichnamstag, gefeiert vom Seelsorger des Blindenapostolates St. Pölten, bewegte die evangelischen TeilnehmerInnen tief und brachte neue Einblicke. Dafür erlebten wir Katholiken zwei Andachten unserer evangelischen Freunde. Kultur und Wandern ergänzten die abwechslungsreiche Woche. Den Höhepunkt bildeten natürlich - die Passionsspiele selbst:

In einer Aufführung von etwa sechs Stunden wurden das Leiden und Sterben Christi anschaulich dargeboten. Die Laienspieler aus Oberammergau wirkten dabei sehr professionell.

4700 Besucher ohne technische Verstärkung, nur unterstützt durch die geniale Architektur, zu erreichen, ist eine besondere schauspielerische Leistung. Nach der Vorstellung hatten wir Gelegenheit mit einzelnen SchauspielerInnen zu sprechen, deren Kostüme und die Bühnenrequisiten anzugreifen, sodass für uns blinde TeilnehmerInnen diese beeindruckenden Spiele noch anschaulicher wurden.

Der Versuch einer gemeinsamen Veranstaltung von katholischen und evangelischen Christen ist voll gelungen - wir hoffen auf eine Wiederholung bei einer anderen Woche!

Bruno, blind