zur Navigation Inhalt überspringen Bergwandern in Imst / Tirol mit evtl. einem Thermen-/Saunatag - 2006

Sicher angekommen mit der Bahn, pünktlich abgeholt und in die Landwirtschaftliche Lehranstalt gebracht, so begann der erste Tag einer anstrengenden, sonnigen, geselligen, lustigen, schweißtreibenden Woche. Im Haus wurde unsere Gruppe bestens versorgt, es gab jeden Tag ausreichendes, landestypisches, ausgewogenes und gesundes, köstliches Essen. Schön für eine Hausfrau, sich an einen liebevoll gedeckten Tisch zu setzen.
Sehr gut meinte es der Wettergott mit uns, jeden Tag schönes, heißes Sommerwetter.
Unsere Gruppe, das waren sieben blinde oder sehbehinderte, begeisterte, junge und jung gebliebene Leute und vierzehn ebenso begeisterte BegleiterInnen. Vor allem möchte ich die Disziplin am Morgen erwähnen, die Gruppe konnte jeden Tag pünktlich mit den Autos starten.
Ich kam schon am ersten Tag an meine Grenzen und wollte eigentlich am Abend wieder nach Hause fahren, denn jeden Tag so eine Wanderung konnte ich mir nicht vorstellen. Am zweiten Tag hat mir Peter Wanderstöcke verpasst. Am dritten, vierten und fünften Tag kämpfte ich mit den Höhenmetern, meiner ungenügenden Kondition und meinen angegriffenen Gelenken in Knie und Hüfte. Aber zu meiner Freude konnte ich am sechsten Tag den Abstieg von der Simmeringalm leicht federnd in den Knien zurücklegen! Angeleitet die übrigen Tage von Christl, die sowieso alles bestens im Griff hatte.
Erwähnen möchte ich noch, dass es mir nur in einer Gruppe möglich war, so viele und teilweise schwierige Wegstrecken zurückzulegen. Allein hätte ich niemals solche Wanderungen durchgehalten, umso größer ist meine Bewunderung für die Sehbehinderten und Blinden in unserer Gruppe.
Insgesamt eine schöne, erlebnisreiche Bergwoche in Imst, an der ich zum ersten Mal teilgenommen habe.
Hilde A., sehend