zur Navigation Inhalt überspringen Bergwandern in Imst / Tirol - 2011

Anfangs war ich sehr nervös - ich denke, es wird vielen von den Sehenden beim ersten Mal so gegangen sein. Wie gehe ich mit den Nichtsehenden um? Ist es nicht furchtbar, wenn man plötzlich aus dem Nichts angeredet wird und nicht weiß, wer da vor einem steht? Wie finden sich die Blinden in einer komplett fremden Umgebung zurecht? Das waren die Fragen, die mir ständig durch den Kopf gegangen sind. Da ich bis jetzt kaum bis nie in Kontakt mit Blinden gekommen bin, war das für mich eine große Herausforderung.

Aber schnell habe ich bemerkt, dass all diese Dinge in der Gruppe kein Problem zu sein schienen. Besonders die Art, wie mit meiner Unsicherheit umgegangen wurde, hat mich schwer beeindruckt.

Auch die Art zu wandern war mir natürlich vollkommen neu, denn auch wenn man mich oft auf den Bergen finden kann, ist es komplett anders, wenn ich ständig, bei jedem Schritt, für zwei denke.

Ich fand die Woche und die Erfahrung, die ich durch sie gemacht habe toll, wenn auch sehr anstrengend - und hoffe, dass ich bald wieder dazukomme!

Veronika H., sehend