zur Navigation Inhalt überspringen Briefe, Gedichte und Sprüche 2013

Foto von Schwester Bertholda "Unsere" Schwester Bertholda feierte...

... heuer im Mai ihr 50-jähriges Profess-Jubiläum,
wir gratulieren sehr herzlich!
Sr. Bertholda ist seit Beginn bei unseren Blindenfreizeiten, sie war die gute Seele vieler Wochen und half, wo sie konnte.
Sie bekochte uns unter einfachsten Verhältnissen, wir alle halfen gerne und hatten viel Spaß in der Küche und beim gemeinsamen Unterwegssein!
Danke Sr. Bertholda,
wir wünschen Dir noch viele gute Jahre!


Grußworte unseres Seelsorgers Pfarrer Franz

Die Blindenfreizeiten bieten viele Möglichkeiten zur Bewegung: die Langlaufwochen, die Tandemwochen und die Berg- und Wanderwochen. Die Teilnehmer erleben das gemeinsame Unterwegssein.

Für mich ist das Unterwegssein eine wichtige Erfahrung. Als Seelsorger bin ich unterwegs zu den Menschen. Da zu meinen Pfarren viele Dörfer gehören, muss ich oft beträchtliche Strecken mit dem Auto zurückzulegen, fahre aber auch manche Strecke mit dem Rad oder gehe zu Fuß.

Neben den Wegen, die ich im Alltag zurückzulegen habe, gehört für mich auch das Unterwegssein in der Freizeit und das Unterwegssein als Pilger. Die Pilgerreise mit Pfarrangehörigen ins Heilige Land wurde mit dem Flugzeug bewältigt. Für die Reise nach Lourdes war der Bus unser Fortbewegungsmittel. Für einige private Fahrten habe ich das Fahrrad benutzt. Und für die Fußwallfahrt von der Nockalmstraße nach Gurk, zu der ich mit einer Gruppe aufgebrochen bin, haben wir für die Anreise und Rückreise den Zug gewählt, um dann die eigentliche Strecke unseres Pilgerweges zu Fuß zurückzulegen.

Unterwegssein ist für mich nicht nur eine leibliche Erfahrung, sondern auch ein Sinnbild für die geistige Wirklichkeit. Unterwegssein ist Veränderung. Wie der Leib beim Unterwegssein eine Ortsveränderung durchmacht, so gibt es auch "Ortsveränderungen" unseres Geistes.

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil wird die Kirche als das pilgernde Volk Gottes verstanden. Dieser Ansatz drückt aus, dass für die Kirche die Veränderung und die Wandlung wesentlich sind.

In dieser Ausgabe des Heftes über die Blindenfreizeiten können wir zurückschauen auf die Ereignisse im Jahr 2013, und wir dürfen Ausschau halten auf die Veranstaltungen im Jahr 2014. Es soll dabei nicht nur um das Unterwegssein im leiblichen Sinn gehen, sondern auch um jene Bewegungen, die wir im Geist vollziehen.

Von Christus ist uns der Heilige Geist zugesagt. Er ist der Geist der Bewegung, der Geist, der Leben spendet, der antreibt und vollendet, der Geist des Sturmes und der Stille (vgl. Gotteslob Nr. 830, 3. Strophe). Ich wünsche uns, dass wir uns von diesem Geist bewegen lassen. Dann kann unser Unterwegssein im geistigen Sinn eine Bewegung werden, durch die wir uns Gott annähern und uns so verändern lassen, dass für uns und durch uns die Liebe Gottes und die Kraft seines Reiches deutlicher spürbar und erfahrbar wird.

Die Erfahrungen der Blindenfreizeiten mögen uns Raum geben für eine Bewegung unseres Geistes, durch die wir mehr zusammenwachsen und auch fester verbunden werden mit unserem Gott, der als bewegende Kraft in den kleinen und großen Dingen unseres Lebens wirksam werden möchte.

Euer Franz Lindorfer, Blindenseelsorger


Gedichte und Sprüche

Ich wünsche dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings, das milde Wachstum des Sommers, die stille Reife des Herbstes und die Weisheit des erhabenen Winters. Irisch


Ich wünsche uns gute Begegnungen, sei es nur für ein paar Worte oder für ein intensives Gespräch über Freud und Leid.


Um ruhig zu sein, muss der Mensch nicht denken, sondern träumen.


Gib den Füßen Ruhe, aber auch dem Herzen. Aus Nigeria


Nimm dir Zeit um zu lachen. Es ist die Musik der Seele.


Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich. Aus Afrika


Die Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten,
wo immer du gehst. Irischer Segenswunsch


Sag Ja zu den Überraschungen, die deine Pläne durchkreuzen, deine Pläne zunichte machen,
deinem Tag eine ganz andere Richtung geben - ja, vielleicht deinem Leben. Dom Helder Camara


Freue dich, so viel du kannst. Freude macht stark. Dietrich Bonhoeffer


Mögen die Engel Gottes immer mit dir sein,
dich schützend begleiten auf dem Weg durch den Tag,
vom ersten Hahnenschrei bis zum Aufzug des Mondes,
auf dem Weg durch das Jahr,
vom Aufblühen der Knospen bis zur Ernte,
auf dem Weg durch das Leben, vom Kind bis zum Greis. Irischer Segenswunsch


Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht,
sondern als etwas, das uns vollendet. Antoine de Saint-Exupéry


Die Schönheit im Herzen eines Menschen ist erhabener als diejenige,
die man mit den Augen sehen kann. Khalil Gibran


Gott gebe dir für jeden Sturm einen Regenbogen, für jede Träne ein Lächeln,
für jede Sorge eine Aussicht und eine Hilfe für jede Schwierigkeit. Irischer Segen


Die Gedanken, die wir uns auswählen, sind die Werkzeuge,
mit denen wir die Leinwand unseres Lebens bemalen.


Oft liegt das Ziel nicht am Ende des Weges, sondern irgendwo an seinem Rand.


Mögest du die reichen Lebenstage in deinem Herzen in Dankbarkeit bewahren.
Möge die Gabe der Liebe von Jahr zu Jahr wachsen,
damit du alle, die dich umgeben, mit Freude erfüllst. Irischer Segenswunsch


Wenn es kalt wird in der Natur, werden die Bäume wie brennende Dornbüsche.
Wenn es kalt wird in der Gesellschaft, braucht es Herzen wie brennende Dornbüsche,
die unermüdlich die sanften Lauffeuer der tröstenden Ahnung anzünden. Ingeborg Ladurner


Du brauchst nur zu lieben und alles ist Freude!


Mögest du Ruhe finden, wenn der Tag sich neigt und deine Gedanken noch einmal die Orte aufsuchen, an denen du heute Gutes erfahren hast. Altirischer Segenswunsch


Genießen wir, was der Tag uns beschert! Wer weiß, ob solch ein Tag uns wiederkehrt. Hafis


Leben ist Bewegung, Wachsen ist Wandel.Th. Romanus


Es gibt den Weg, sein Leben im Voraus zu planen, sich darauf festzulegen
und verbissen am eigenen Lebensplan festzuhalten.
Es gibt den Weg, seinem Leben eine Grundrichtung zu geben, offen für Kurskorrekturen,
für Unvorhersehbares, mit wacher Freude über jeden Tag.
Der eine Weg führt in die Unzufriedenheit, der andere Weg in die Gelassenheit. Margot Bickel


Freude ist das Leben durch einen Sonnenstrahl gesehen.


Die Vergangenheit annehmen ohne Groll, um zufrieden in der Gegenwart zu leben, offen und bereit,
in eine andere neue Zukunft aufzubrechen - nichts muss bleiben wie es ist. Margot Bickel


Möge das Jahr dich mit seinen Geschenken beglücken:
mit den duftenden Blumen des Frühjahrs, der wärmenden Sonne des Sommers,
der reichen Ernte des Herbstes.
Der Winter aber schenke dir die Zeit der Stille für deine Seele. Irischer Segenswunsch


Die Stille hören, die Schönheit erkennen,
die Weite sehen, Wind und Kälte spüren,
fühlen, was es bedeutet, mitten in den Bergen zu stehen,
hinausgehoben in den Gang der Zeit,
jenseits von falscher Sicherheit, weg vom Überfluss,
verstehen, dass es Zeit braucht,
dass Ziele erkämpft werden müssen,
um die innere Freiheit, um sich selbst zu finden.
Text im Gipfelbuch Scheiblinkogel/Tennengebirge

Trauer

Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben.
Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod.
Die Zeit, bei Gott zu sein, ist die Ewigkeit.
In Dankbarkeit und Liebe denken wir an Harald und Stefi Schäffner, an Franz Weinbacher und an Hilde Penz, die nun in Gottes Licht, in Seine Freude und in Seinen Frieden heimgegangen sind.

Hab Vertrauen in deine Entscheidungen. Manchmal musst du nur die Perspektive ändern,
um wieder klar zu sehen. Aristoteles


Ich wünsche dir nicht nur angenehme Träume, diese auch.
Ich wünsche dir Träume, die dich hellhörig machen, in denen du mehr
von dir und deinem Leben erfährst als am Tag.
Ich wünsche dir Träume, die dein Herz weit machen, die dir jene Lebenskraft geben,
die du heute und morgen brauchst.
Ich wünsche dir Träume, die das tun, was du allein so nicht kannst:
deine wunden Punkte wahrnehmen und Wege der Lösung suchen.
Ich wünsche dir Träume, in denen deine Verletzungen einen Raum der Heilung finden.
Ich wünsche dir Träume, die dich auf deinem Lebensweg weiterführen,
auch wenn er eine Kurve nimmt, die dich vielleicht überrascht.
Ich wünsche dir nicht nur gute Träume, als ob die anderen schlecht wären,
denn alle Träume sind gut, wenn wir uns auf sie einlassen und ihrer Kraft trauen.
Solche Träume wünsche ich dir ... Maria Riebl