zur Navigation Inhalt überspringen Bergfreizeit Liechtenstein - 1984

Leiter: Willi Aneter, Wien
Geistlicher Begleiter: P. Wilfried

Weil wir hier nicht alles bringen können, was uns Oskar Mündle (taubblind) mit vielen Freunden in Liechtenstein geschenkt hat und was uns die wunderbare Bergwelt für 24 Teilnehmer geboten hat, folgt nun das Erlebnis unserer Susanne, wie sie es in Worte faßt:

Schon ist eine volle Woche verstrichen, seit wir uns in Malbun voneinander getrennt haben. Ich möchte Dir unbedingt ein paar Zeilen schicken, jetzt wo ich noch so erfüllt und glücklich bin von all dem Erlebten während der Bergwoche.

Die Bergwoche in Liechtenstein ist ganz nach meinem Herzen verlaufen. Sie hätte nicht schöner und beglückender sein können. Dazu hat nicht nur das herrliche Wetter beigetragen sondern vor allem die Gemeinschaft. Für mich war es eine ideale Gruppe, sowohl was die Anzahl betrifft als auch die einzelnen Teilnehmer. Ich habe mich schnell zurechtgefunden und alle kennengelernt. Ich habe nicht nur liebe alte Bergkameraden wiedergesehen, vor allem meine "Lumpengeschwister" aus Deutschland, sondern auch neue Freundschaften geschlossen. Das krönende Erlebnis für mich war zweifellos die Besteigung des Ochsenkopfes mit meinen drei Superführern. Diese Bergtour verbindet mich mit ihnen auf ganz besondere Weise. Ich habe ihnen den versprochenen Brief schon geschrieben und sie meiner Freude und tiefen Dankbarkeit versichert. Ja, lieber Wilfried, Du hast es miterlebt, wie begeistert ich von dieser Bergbesteigung zurückkehrte. Ich bin Dir auch zutiefst dankbar, daß ich diesen Gipfel haben erobern dürfen.

Heute in der Sonntagsmesse kamen mir die feierlichen Gottesdienste auf grüner Wiese in den Sinn. Du hast so schöne Worte und sinnreiche Worte gebraucht und die Messe schlicht, aber um so eindrücklicher gefeiert. Diese Gottesdienste unter freiem Himmel gehören auch zu den tiefen und unvergesslichen Erlebnissen während der Woche.

Herzlichst

Susanne (Schweiz)