zur Navigation Inhalt überspringen Wanderwoche im Schwarzwald - 26. Mai bis 4. Juni 1986

Am Montag, 26. Mai trafen alle Teilnehmer bei herrlichem Wetter und mit viel Fröhlichkeit im Herzen in Oppenau / Schwarzwald ein. Die Fröhlichkeit und die gute Kameradschaft blieben bis zum Schluß erhalten, obwohl das Wetter schon am Dienstag mit einem heftigen Gewitter umgeschlagen hat. Es blieb auch, mit kleinen Unterbrechungen, unbeständig, aber dies war für uns kein Grund, entmutigt zu sein und wir machten ausgiebige Halbtagswanderungen.

Ein besonderer Höhepunkt war die 10-Jahres-Feier des Deutschen Katholischen Blindenwerkes Württemberg-Baden (Bericht darüber in LuxVera).
Wir konnten auch an der sehr feierlich gestalteten Fronleichnamsprozeßion der Pfarrgemeinde Oppenau teilnehmen. Vor allem waren die Gebete zu den Evangelien sehr sinnvoll und auf unser Leben abgestimmt.
Der Diakon der dortigen Pfarre gestaltete mit uns einen Wortgottesdienst mit anschließendem Gespräch.

Die Abende verbrachten wir in gemeinsamen Gesprächen bei einem guten Glas Wein und unterhielten uns bei flotten Weisen, gespielt auf der Harmonika von Albin Becker.

Selbstverständlich durfte auch der Ausflug zum Bruder von Elisabeth Huber nicht fehlen (Speck und Bauernbrot mit Most und Kirschengeist).
Unser traditionelles Grillfest, welches wie immer von Erna und Sepp Heimpel organisiert wurde, war wie jedes Jahr sehr lustig.

Am letzten Tag konnten wir bei schönem Wetter die große Wanderung zu den "Allerheiligen-Wasserfällen" mit Besichtigung der dortigen Wallfahrtskirche unternehmen. So ein Wasserfall ist für Sehende sowie auch für blinde Menschen ein großes Naturschauspiel.

Die beiden originellen Köchinnen Leni und Agnes sorgten vorzüglich für unser leibliches Wohl.

Im Besonderen möchten wir uns bei Rosa Becker und ihrer Schwester Hilde für ihre umsichtige Durchführung und bei unseren sehenden Begleitern für ihre Führung und Betreuung bedanken.

Eduard Holzweber, Salzburg
(blind)