zur Navigation Inhalt überspringen Tandemwoche Berlin vom 29. Mai bis 06. Juni 1993

In der Pfingstwoche dieses Jahres rollten 20 Teilnehmer 330 km per Tandem kreuz und quer in und um Berlin. Alle, besonders die Österreicher, die Niederländer und die Radler aus dem westlichen Deutschland, die über Vermittlung durch das Pastoralamt der Diözese Linz hier waren, äußerten ihre Begeisterung über die hiesigen hervorragenden Radfahrmöglichkeiten, über das viele Grün innerhalb dieser Stadt und die wald- und seenreiche Umgebung. Durch die nun "mauerlose" Metropole ging es hinaus zum tausendjährigen Potsdam und Schloß Sanssouci und auf den Müggelturm, von wo aus die Sehenden den Blinden die östliche Seenlandschaft schilderten. Aber auch die Siegessäule mit 285 Stufen wurde nicht ausgelassen, und dann wurde der sehnlichste Wunsch vieler erfüllt: die Fahrt durchs Brandenburger Tor und weiter zu den historischen Bauten an der Prachtstraße "Unter den Linden". Wir besichtigten den Sender Freies Berlin, das Völkerkundemuseum und erlebten eine hautnahe Zooführung zum Anfassen von Riesenschildkröten, Schimpansen, Elefanten und Nashörnern, zwei Dampferfahrten über Havel und Wannsee mit Besuch der Pfaueninsel und des Hauses der Kriegsblinden. Eine "Jause" und ein Empfang bei der St. Kamillus-Gemeinde bei P. Krysztian, rundeten die prallgefüllte Woche ab, zu der die Gemeinschaft deutscher Blindenfreunde und die Paul und Charlotte Kniese-Stiftung dankbare finanzielle Unterstützung geleistet hatten.

Holger Baasch (blind), Berlin