zur Navigation Inhalt überspringen Bergwandern in St. Martin am Tennengebirge / Salzburg - 2008

Was ist es, das diese Bergwanderwoche so besonders machte? Unsere Kinder dazu veranlasste, fordernd zu fragen: "Mama, Papa... wir sind doch nächstes Jahr sicher wieder mit dabei?" Wir waren von der ersten Minute an dabei und mitten drin. Ein langsames Beschnuppern und aneinander Herantasten war nicht nötig. Gleich ging es Arm in Arm zum Salatbuffet. Das achtsame aufeinander Zugehen, das sich aufeinander Einlassen, das Miteinandergehen, zu zweit oder alleine in der Gruppe, der Reichtum an Begegnungen ohne Berührungsängste machte diese Woche so besonders für uns als Familie. Die Begeisterung unserer Kinder war schön zu erleben, das Geborgensein in der Gruppe hat ein tolles Lebensgefühl vermittelt. Und vor allem: Es hat schlicht und einfach einen Mordsspaß gemacht, so im Tandem den Berg zu besteigen!

Das Wetter war herrlich, und so boten sich uns Sehenden jeden Tag spektakuläre Bilder. Elke bat beim ersten Gipfel, den Blick auf die Umgebung als Stimmungsbild zu beschreiben. Das gefiel so gut, dass wir daraus bei jedem Gipfel eine Tradition machten. So gewann der Ausblick vom Gipfel noch eine extra Dimension.

Beim Gottesdienst waren wir aufgefordert, uns auf unsere inneren Bilder einzulassen - eine berührende Sache...

Dem Franz gehört ein großes Lob für die gute Vorbereitung und die wunderschönen Touren, die er für uns ausgesucht hat. Dass sich die Almhütte zum Einkehren am zweiten Tag schnöderweise um einige Kilometer weiter versteckt hat als angenommen, sei ihm verziehen...

Im Hotel Waldheim haben wir uns von der Familie Gappmaier sehr verwöhnt gefühlt.

Das und vieles mehr war die Woche mit den Menschen, die uns so schnell zu Freunden geworden sind. Diese Woche hat uns "Berge" gegeben!

Familie Bellink - Ev, Derk Jan, Simon, Miriam, Casper