zur Navigation Inhalt überspringen Kultur- und Wanderwoche im Stift Zwettl / : Zwischen den Wackelsteinen - 2014

Das Waldviertel, eine ganz besondere Gegend

Heuer lud uns Heinz Kellner, unser allseits beliebter und professioneller Leiter der seit vielen Jahren legendären Kultur- und Wander-Wochen, in eine nicht so bekannte, aber daher umso reizvollere Ecke Österreichs ein - ins Waldviertel.

Genächtigt haben wir im altehrwürdigen Stift Zwettl mit schönem Klostergarten. Die Attraktion war jedoch ein Storchenpaar. Einige von uns hatten das Glück, das typische Klappern dieser majestätischen Zugvögel zu hören. Jedoch beim erwartungsvollen gemeinsamen abendlichen Warten auf das Storch-Klappern hatten wir leider weniger Glück. Dafür hat Traudl für uns ein passendes Lied gesungen: Auf unsrer Wiese gehet was - watet durch die Sümpfe. Es hat ein schwarz-weiss Röckerl an, trägt auch rote Strümpfe ...

Und der Innenhof des Stifts war von vielen Schwalben bewohnt, auch Fledermäuse soll es geben. Trotz einiger langer Abende haben sich uns diese nachtaktiven Tiere leider nicht gezeigt.

Den sonntäglichen Fest-Gottesdienst mit wunderbarer musikalischer Unrahmung in der beeindruckenden Stiftskirche durften wir im Chorgestühl mitfeiern und haben uns auch aktiv durch Lesungen eingebracht. Eine abendliche Stiftsbesichtigung mit Pater Theobald führte uns durch den mittelalterlichen Kreuzgang und vermittelte uns viel Wissenswertes.

Der Besuch der Unterwasserwelt in Schrems hat uns besonders gut gefallen. Verschiedene Tiere wie Störche konnten in Lebensgröße an einer Gipswand ertastet werden und mittels Fell konnten wir Bekanntschaft mit Fischottern machen. Die schönste bleibende Erinnerung hat unser Norbert, er hat jetzt sein ganz persönliches Fischotterbaby Klara als Kuschelstofftier zu Hause.

Die Vielfalt und Besonderheiten des Waldviertels haben wir bei abwechslungsreichen Besichtigungen kennen und schätzen gelernt. Wir haben köstliches Zwettler Bier und aromatische Bio-Tees von Sonnentor verkostet und die innovative Waldviertler Schuhwerkstatt sowie die landwirtschaftliche Fachschule Edelhof besucht.

Auch mit der Geschichte Österreichs haben wir uns beschäftigt. Mit einem Gedenken an den Beginn des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren und Besichtigung der wieder aufgebauten Kirche in Döllersheim, einem Ort, der im 2. Weltkrieg für die Errichtung des heutigen Bundesheer-Truppenübungsplatzes Allentsteig abgesiedelt wurde. Auch das Freimaurer-Museum im Schloss Rosenau informierte uns über das Weltgeschehen von früher und heute.

Wir durchwanderten das Naturschutzgebiet Blockheide mit den markanten Steinformationen wie dem Wackelstein und testeten den Wald-Lehr-Park für beeinträchtige Menschen in Sallingberg. Auch die Himmelsleiter in Schrems wurde von uns bestiegen.

Unser kulinarisches Highlight war das Mohndorf. Wir haben uns durch alle mohnigen Köstlichkeiten von Mohnnudeln über Mohnzelten bis zum Mohnschnaps durchgegessen.

Stimmiger Abschluss unserer gelungenen Urlaubswoche im Waldviertel war der Gottesdienst mit unserem geschätzten Priester Gottfried Auer in seiner Primizkirche im Wallfahrtsort Grainbrunn.

Unser großer Dank geht an Heinz für die perfekte Organisation und die sehenden Begleitpersonen. Heuer wurden wir immer wieder von netten Menschen, die in dieser Region zu Hause sind, geführt, zum Bespiel von vier Mädchen mit ihren Müttern.

Wir freuen uns schon darauf im nächsten Jahr gemeinsam mit Heinz die Landeshauptstadt von Oberösterreich, Linz, unsicher zu machen.

Norbert D., blind, und Ingrid H., sehend