zur Navigation Inhalt überspringen Alpin- und Langlauffreizeit am Hochficht - 26. 1. bis 1. 2. 1986

Am Sonntag, dem 26. Jänner trafen sich bei sonnigem Winterwetter Sehende und Blinde am Mühlkreisbahnhof in Linz, um gemeinsam an einer Alpin- und Langlaufwoche am Hochficht teilzunehmen.

Nach zweistündiger Fahrt erreichten wir den tief verschneiten Bahnhof in Aigen, wo wir herzlich mit Tee und Kuchen empfangen wurden. Die fast abenteuerliche Fahrt mit Privat-PKW's führte uns über schneebedeckte, steil bergauf führende Straßen weiter zur "Steiningerhütte". Nachdem wir uns alle einander bekanntgemacht hatten, erfuhren wir das Programm der Woche und wurden in zwei Gruppen, einer Alpin- und einer Langlaufgruppe, aufgeteilt.

Ich hatte anfangs noch Bedenken, da ich ein Anfänger des Langlaufens war. Doch schon nach dem ersten Tag hatte ich ein gutes Gefühl auf den Langlaufschiern, was ich auch der guten Führung unserer Begleitpersonen zu verdanken habe. Während der Touren konnten wir die schöne Winterlandschaft des Böhmerwaldes genießen. Auch die Alpinfahrer kamen auf ihre Rechnung.

Am Abend suchten wir alle in der gemütlichen warmen Stube Zuflucht, wo wir mit unseren Begleitpersonen bei Tee und Kaffee noch zusammensaßen und plauderten. Einige Unermüdliche trafen sich am späten Abend noch zu einem Nachtspaziergang.

Mit dem Abschlußabend, der von den Teilnehmern mit Gesang, Spiel und viel Unterhaltung gestaltet wurde, ging die heurige Schifreizeit wieder einmal viel zu schnell zu Ende. Das Abschiednehmen am letzten Tag fiel uns sehr schwer und viele von uns haben sich vorgenommen (u.a. auch ich), bei der nächsten Schifreizeit wieder dabeizusein.

Zum Schluß möchte ich noch allen herzlich danken, die es ermöglicht haben, daß wir Blinde in so guter Gemeinschaft unseren Wintersport ausüben können.

Christian Gierlinger, Linz
(blind)