zur Navigation Inhalt überspringen Tandemwoche - mit dem Tandem durch die holländischen Dünen - 2003

Nach einer langen Anfahrt mit dem Zug begrüßte uns das Örtchen Groet mit strahlendem Sonnenschein. Nur mehr eine Dünenlandschaft trennte uns vom Meer.

Die Tandems standen schon bereit, und so machten wir uns in Zweierteams auf den Weg in die Dünen. Bereits bei dieser ersten Erkundungsfahrt war ich beeindruckt von den vielfältigen Formen der sandigen Hügel mit ihren bunten Heidekrautakzenten, die sich mit vereinzelten Buchen- und Föhrenwäldern abwechselten.

Holland ist nicht nur das Land der Käseherstellung, sondern auch des Fahrrades, das absoluten Vorrang gegenüber dem motorisierten Verkehr hat.

Franz führte uns zu vielen wunderschönen Orten, unter anderem zum nordöstlichsten Punkt des Landes, "Den Helder", dessen geschäftiger Hafen von zahlreichen Fähren und Yachten auf ihrer Reise von und zu den fünf nordfriesischen Inseln angelaufen wird.

Am Meer nutzten einige von uns die Pausen für ausgedehntes Baden, aber auch die Kultur kam nicht zu kurz: In Schagen wurden wir durch einen Trachtenumzug ins Holland des 18. Jahrhunderts zurückversetzt, den radfreien Tag nutzten wir für einen Ausflug nach Amsterdam, und in Alkmaar wurden wir durch den Käsemarkt und das Käsemuseum geführt und in die Geheimnisse der Käserei eingeweiht. Dort machten wir abschließend noch eine Grachtenrundfahrt - da hieß es dann, bei niedrigen Brücken den Kopf einziehen oder sich flach auf den Boden legen.

Ein herzliches Danke allen - fürs Kochen, fürs Organisieren, fürs Rad-Reparieren - diese Woche war für mich ein unvergessliches Erlebnis!

Karl O., sehend


Dazu noch einige Gedanken:

Mich freute, dass wir altersmäßig gemischt waren - 22 bis 73 Jahre - und aus allen Teilen Österreichs, Deutschlands und Hollands kamen. Mit meiner Pilotin hatte ich mich bald zusammengewöhnt, und wir wurden ein gutes Team. Sie erklärte mir alles, und so "sah" ich die Nordsee, die Schönheit der Küste, einen Leuchtturm und spürte den gefürchteten Wind des flachen Landes - wir plagten uns ordentlich!

Danke an unsere sehenden PilotInnen, ich freue mich auf das nächste Mal!

Harald F., sehbehindert