zur Navigation Inhalt überspringen Kultur- und Wanderwoche im Mostviertel - Bei Mönchen und Mostbaronen vom 15. bis 22. Juli 2017

Das MOSTVIERTEL bietet viel Besonderes

Heinz Kellner wird von uns allen sehr geschätzt. Durch seine Kultur- und Wanderwochen durften wir bereits zahlreiche schöne Gegenden in Österreich kennenlernen. In diesem Jahr lud uns Heinz nach Niederösterreich ins Mostviertel ein. Die Ortschaft Seitenstetten mit dem bekannten Benediktinerstift war Ausgangspunkt für unsere abwechslungsreichen Aktivitäten. Im Bildungszentrum St. Benedikt wurden wir vorzüglich mit regionalen Speisen verköstigt und an den warmen Sommerabenden genossen wir den wunderbaren Garten.

Viele Aktivitäten dieser Woche drehten sich um den Most. Beeindruckend war die liebevoll gestaltete Führung durch den wunderbaren Hofgarten, verfeinert durch Verkostung himmlischer Getränke vom Altabt Berthold Heigl des Stiftes Seitenstetten. Einige ausgewählte Blumen werden sogar zu vorzüglicher Rosenmarmelade verarbeitet, die uns das tägliche Frühstück versüßte. Erstklassige Kulinarik ist auch das Leitmotiv der Mostbarone, die uns mit traditionellem Mostbraten und Mostschober verwöhnten. Jedoch ohne die vielen fleißigen Bienen würde es keine Mostbirnen geben. Mehrere engagierte Hobby-Imker vom Verein "Die Zeidler" haben keine Mühen gescheut, um uns ausführlichst alle Arbeitsschritte bis zum fertigen Honig zu zeigen. Auch vielfältigste Honig-Kostproben durften nicht fehlen.

Wir staunten über die alten Geräte und die harte körperliche Arbeit der Bauern auf ihren stattlichen Vierkanthöfen, die uns im Mostviertel-Museum in der Stadt Haag begreifbar gemacht wurden. Und im Most-Birn-Haus wurde uns die heutige Herstellung bestens veranschaulicht.

Bei einem Ausflug ins Ybbstal konnten wir die kräftezehrende Erzeugung einer Hacke in einer Schau-Schmiede erleben und im Ferres-Museum die Umwandung von Erz in kostbares Eisen erkunden.

Wir besuchen auch die Patronin der Blinden, die Heilige Ottilie, am Kollmitzberg. Die Sonntagsmesse im Stift Seitenstetten wurde von uns aktiv mitgestalten. Unser Abschluss-Gottesdienst in der Wallfahrtskirche am Sonntagberg mit unserem geistlichen Begleiter Gottfried Auer war für uns alle sehr ergreifend, die wohltuende Gemeinschaft unserer Gruppe war für jeden spürbar. An den Abenden wurde in fröhlicher Runde miteinander gesungen und musiziert. Unsere Freunde aus Bayern begleiteten uns dabei auf der Gitarre und Mundharmonika.

Unsere blinden TeilnehmerInnen genossen es unbeschwerte Urlaubstage zu erleben. Sie waren nie alleine, hilfreiche Begleitpersonen standen immer gerne zur Seite. Heuer waren einige neue Gäste dabei. Auch sie waren von der abwechslungsreichen Urlaubswoche mit vielfältigsten Programmpunkten, perfekt organisiert von unserem allseits beliebten Heinz Kellner, restlos begeistert. Und wir alle freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Ein großes Dankschön sprechen wir unserem Heinz für seinen unermüdlichen Einsatz aus, um uns einzigartige Erlebnisse bei seinen Kultur- und Wanderwochen zu ermöglichen.

Matthias B., blind und Ingrid H., sehend