zur Navigation Inhalt überspringen Tandemwoche Linz - 2000

Erholung für Körper und Seele!

Franz leitete die täglichen Touren für 12 Tandems, Gerlinde kümmerte sich um das Drumherum, Ingrid übernahm in heiter-besinnlicher Art die morgendliche Einstimmung.

Unsere Touren führten uns nach Kremsmünster, wo wir eine Nachbildung des Tassilokelches abtasten durften, in die Nettingsdorfer Papierfabrik, wo wir im Garten mit Saft und Kuchen verwöhnt wurden, nach Reichenthal, Enns und das Stift St. Florian. Am Donnerstag brachte uns die Bahn nach Haslach / Mühl zum Musikinstrumentenmuseum.

An einem Abend kehrten wir bei einem Mostbauern ein, ein anderes Mal unterhielt uns der blinde Chansonsänger Walter Stöger. Auch das Linzer Pflasterspektakel fiel in unsere Woche. Wir erkundeten Linz, die Altstadt, den Dom, waren beim Blindenverband eingeladen und fuhren auf den Pöstlingberg.

Auf den Tandems legten wir täglich zwischen 62 und 104 km zurück. Franz war sehr zufrieden mit uns und wir mit ihm, er ließ sich mit seiner freundlich-ruhigen und humorigen Art nicht aus der Ruhe bringen.

Es hat mich sehr gefreut, dass ich dabei sein konnte. Ein herzliches Danke an alle, besonders an unsere sehenden Pilotfahrer!

Klaus, blind