zur Navigation Inhalt überspringen Briefe, Gedichte und Sprüche 2015


Organisatorische Hinweise

Kurze Zusammenfassung der Änderungen:

  1. ACHTUNG! Wir haben seit Herbst 2014 eine neue Bankverbindung!

    Bank für Tirol und Vorarlberg, Zweigstelle Imst
    Blindenfreizeiten Pater Lutz
    IBAN: AT22 1640 0001 4014 0546,
    BIC: BTV AAT22.

    Erika Schwyhla, die Nachfolgerin von Gerlinde Knoth, betreut es online.
    Wir bedanken uns schon im Voraus für Deinen/EurenBeitrag!

  2. Unser Postfach ist aufgelassen. Neue Rücksende- und Anmeldeadresse:
    Christl Raggl
    Blindenfreizeiten Pater Lutz
    Am Grettert 3c/10
    A - 6460 Imst

    (zusätzlich Telefon mobil 0664/3715849)
  3. Datenschutz, Fotos und Videos (Medien-rechtliche Regelung zu Aufnahmen)
    Der Teilnehmer an einer Veranstaltung der "Blindenfreizeiten Pater Lutz" erteilt seine ausdrückliche Zustimmung dazu, dass Bild- und/oder Tonaufnahmen, auf denen er abgebildet und/oder zu hören ist, entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes derzeitigen oder künftigen technischen Verfahrens von den Veranstaltern, den einzelnen Teilnehmern oder Dritten ausgewertet und verwendet (veröffentlicht, vervielfältigt und verbreitet) werden dürfen, sofern die Nutzung seine persönlichen Interessen nicht ungebührlich verletzt.
    Die persönlichen Interessen werden insbesondere dann ungebührlich verletzt, wenn eine Person auf Bild- und/oder Tonaufnahmen in einer Weise dargestellt wird und/oder zu hören ist, die einen Nachteil für das wirtschaftliche Fortkommen befürchten lassen oder die Moral ungebührlich verletzen würde.
    Die erteilte Zustimmung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden, wobei sich der Widerruf nur auf noch nicht genutzte Bild- und/oder Tonaufnahmen bezieht.
  4. NEU: Stornobetrag

    Bei Abmeldung nach Anmeldeschluss fällt immer ein Stornobetrag von Euro 100,- an. Dieser entfällt bei einer geeigneten Ersatzperson.
    Dazu könnten weitere allfällige Forderungen des Quartiergebers kommen.
    Eine Storno-/Reiserücktrittsversicherung ist empfehlenswert und kann bei jeder Versicherung abgeschlossen werden.

Siehe vollständige Liste der Archiv-eigene Seiteimmer wiederkehrenden Hinweise für mehr Informationen.


Gedichte und Sprüche (1)

Es gibt keinen Augenblick in unserem Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen können.

Charles de Foucauld


Leben ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit
und das tiefe Einatmen der Gegenwart,
um genügend Luft für die Zukunft zu haben.


Der Wert eines Jahres ist das Wohlbefinden,
sind die guten Augenblicke mit wertvollen Menschen,
ist die Gesundheit, sind die Freude und das So-Sein-Dürfen.


Mein ganzes Leben sei ein Fahren zu allen Enden dieser Welt.
Es gibt so viel des Wunderbaren, das sich vor uns verborgen hält.
Drum immer höher, immer weiter, wir sind schon viel zu lange hier.
Es bleibt die Sehnsucht uns Begleiter und alle Welt ist uns Quartier.
Mein ganzes Leben sei ein Finden von Mensch zu Mensch, von Ort zu Ort.
Es sei ein Geben und ein Künden, es sei die Tat voran dem Wort.
Drum immer höher, ...
Mein ganzes Leben sei ein Loben für alles, was uns hier geschenkt.
Es sei ein Dank dem Höchsten droben, der alles gibt und alles lenkt.
Drum immer höher, ...
Auf mehrfachen Wunsch nochmals hier im Heft
Archiv-eigene SeiteWeitere Liedertexte

Jubiläum

altes s/w-Foto von Kamillianerater Wilfried Lutz Die Privatinitiative "Blindenfreizeiten Pater Lutz" wurde von dem inzwischen leider verstorbenen Kamillianerpater Wilfried Lutz vor über 40 Jahren ins Leben gerufen. Pater Lutz, ein gebürtiger Tiroler und begeisterter Bergsteiger, begann 1971 mit einer Bergfreizeit in Oberösterreich, wo er Krankenhausseelsorger war. Hier konnten Blinde, Sehbehinderte und Sehende gemeinsam die Schönheiten der Natur erwandern. Sein Motto war "Freude an den Menschen und Freude an der Natur".

Inzwischen sind es mehrere Freizeiten im Jahr, die bei den verschiedensten Aktivitäten wie Bergsteigen, Langlaufen, Tandemfahren, Wandern, Schwimmen und Kultur blinde und sehende Menschen zusammenführen.

In diesen Wochen wurden viele Freund- und Partnerschaften fürs Leben geschlossen.
Pater Wilfried Lutz war es ein Anliegen, dass die Wochen für alle Urlaub sind. Dadurch, dass jede/r TeilnehmerIn den Aufenthalt selbst bezahlt, entsteht keine Abhängigkeit.

Pater Wilfried wäre 2016 80 Jahre alt geworden, "seine" Freizeitwochen gibt es dann seit 45 Jahren.


[Anmerkung der Internet-Redaktion] Seit 25 Jahren bin ich (Thomas) bei den Freizeiten dabei und seit 10 Jahren gibt es dieses digitale Archiv, welches ich pflege. Mehr als ein Grund zu Jubilieren:
Jodeln! Pater Wilfrieds berühmter JodlerMP3-Tonaufnahme


Grußworte unseres Seelsorgers Pfarrer Franz

Liebe Freunde!

Ich bin im Sommer mit einem Bekannten auf einen Berg in der Slowakei gegangen. Beim Aufstieg haben wir ein Propellerflugzeug gehört, bei dem plötzlich die Motoren aufheulten. Wir hatten keinen Blickkontakt zum Flugzeug und konnten daher nicht erkennen, ob mit dem Flugzeug etwas passiert ist. In den Nachrichten haben wir erfahren, dass es einen schweren Unfall gegeben hat. Bei einem Übungsflug für eine Flugshow sind zwei Flugzeuge zusammengestoßen und abgestürzt. Sieben Personen haben den Tod gefunden. Menschliches Versagen war die Absturzursache.
Bei einer Flugshow ist jeder auf die anderen angewiesen. Ein Kunststück kann nur gelingen, wenn alle ihr Bestes geben. Ein Fehler kann verheerende Folgen haben.
Ist es nicht im Leben immer wieder so, dass wir aufeinander angewiesen sind? Zum Glück hat nicht jeder Fehler, der von einem Menschen gemacht wird, gleich eine Katastrophe zur Folge. Aber Auswirkungen auf den anderen hat ein Fehler immer.
Vielleicht kann dieses Beispiel uns deutlich machen, dass wir einander brauchen und aufeinander angewiesen sind. Viele gemeinschaftliche Unternehmungen gelingen, weil alle ihren Beitrag dazu leisten. Daher ist es gut, wenn ich den anderen mit einem Vorschuss an Vertrauen begegne und mich auf sie verlasse.
Tag für Tagen vertrauen wir einander. Ich könnte kein Fahrzeug besteigen, wenn ich nicht das Vertrauen hätte, dass der Lenker mich sicher ans Ziel bringt. Ich würde mich nicht ans Steuer setzen, wenn ich nicht das Vertrauen hätte, dass die anderen VerkehrsteilnehmerInnen die Verkehrsregeln einhalten. Ich könnte nicht an einer Bergfreizeit teilnehmen, wenn ich nicht überzeugt wäre, dass alle ihren Beitrag zum Gelingen der gemeinsamen Freizeit leisten.
Für mich war eine Fußwallfahrt nach Mariazell heuer im August so ein Erlebnis, auf das ich dankbar zurückschaue, weil alle der 20 TeilnehmerInnen etwas zum Gelingen dieser Wallfahrt beigetragen haben.
Ich hoffe, dass von den gemeinsamen Freizeiten der deutliche Eindruck zurückgeblieben ist, dass alle sich aufeinander verlassen konnten, und dass dadurch auch alle im Vertrauen gestärkt wurden, dass bei den zukünftigen Freizeiten die TeilnehmerInnen wieder nach ihren Möglichkeiten zum Gelingen der gemeinsamen Freizeiten beitragen werden.

Euer Franz Lindorfer, Blindenseelsorger


Unsere Freizeiten 2016 (Programm)

Kurze Zusammenfassung unseres Angebots/unserer Freizeitwochen:

Siehe vollständiges Archiv-eigene SeiteProgramm 2016 mit Details zu den Freizeiten und
AnsprechpartnerInnen sowie das E-Mail-KontaktFormular zur Anmeldung.


Gedichte und Sprüche (2)

Wege ... müssen nicht immer gerade sein. Manchmal führt die Krümmung zum Ziel,
weil der direkte Weg keine Zeit zum Nachdenken lässt.


Mögest du darauf vertrauen, dass du genau so bist, wie du gemeint bist. Teresa von Avila


Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.
Ein Lächeln ist oft das Wesentliche. Antoine de Saint-Exupéry


Weisheit ist der Baum des Lebens. Wer sie erlangt und festhält, kann sich glücklich preisen! Sprüche


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben der Anfang der Ewigkeit.


Die Natur ist das große Bilderbuch, das Gott uns draußen aufgeschlagen hat. Joseph von Eichendorff


Wenn du jeden neuen Tag als einmalige Chance begreifst,
hast du das Geheimnis der Freiheit entdeckt.


Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. S. Kierkegaard


Alles beginnt im Kleinen, in einem unscheinbaren Augenblick: im Samen, im Gedanken, im Wort.


Was wir für die Erde sind, wird die Erde für uns sein. U. Schaffer


Es gibt Augenblicke, da wähnst du dich dem Glück so nah,
und dann fliegt es dir davon wie ein Vogel.
Es bleibt nichts als ein leichter Luftzug vom Flügelschlag.
Und doch ahnst du einen Hauch vom Himmel. Christa Spilling-Nöker


Freizeitberichte unserer Freizeiten 2015

Bitte den aufgeführten Links zu den ungekürzten Berichten folgen:

Zu den meisten Berichten gibt es Fotos, Tourenbeschreibungen usw. unter dem Link "Weitere Informationen..." am Seitenende.


Gedichte und Sprüche (3)

Alles, was du dir wünschst, befindet sich in deinem Herzen.
Alles, was du suchst, liegt in deinen Händen.
Alles, was du findest, ist ein Teil deines Lebens.
Mach dich auf die Reise zu dir selbst. Erkenne die Kraft, die du besitzt.
Wenn du mit dir selbst eins bist, werden deine Träume Wirklichkeit.


In Träumen, Spiegeln und Wasser trifft man den Himmel und die Erde.Sprichwort aus China


Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft. Dostojewski


Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht. (Unbekannt)


Höre nie auf zu träumen, das wünsch ich dir von Herzen.
Was die Segel für das Boot, das sind die Träume für den Menschen.


Jeder Tag in deinem Leben ist nur einmal dir gegeben.
Drum nütze diese Kostbarkeit als deine allerschönste Zeit.


Eine Freude vertreibt hundert Sorgen.Aus China


Im Herzen eines Menschen ruht der Anfang und das Ende aller Dinge. Tolstoi


Genieße froh die Gaben der gegenwärtigen Stunde
und lass das Unangenehme beiseite. Horaz


Auch wenn der ganze Himmel heute verhangen und grau ist,
darfst du gewiss sein, dass hinter den Wolken die Sonne scheint. Christa Spilling-Nöker


Ich wünsche dir Flügel, um dich immer wieder neu zu erheben.
Ich wünsche dir Flügel, um diese auch über andere zu breiten.
Ich wünsche dir Flügel, um im Kleinen und Unscheinbaren den Himmel zu berühren.
Ich wünsche dir Flügel, um diese schöpferisch zu entfalten.
Ich wünsche dir Flügel, um hin und wieder vor Lachen und Glück zu schweben.
Ich wünsche dir Flügel, um selbst beflügelt,
ein Stück dieser Welt froher und glücklicher zu machen.
Ich wünsche dir Flügel, die Gott schützend über dich hält - in jedem Augenblick deines Lebens. C. C. Kokol

Trauer

Wenn wir das Leben lieben, sollten wir den Tod nicht fürchten,
denn er kommt aus derselben Hand.
Michelangelo

In Dankbarkeit und Liebe denken wir an Hertha Röck, Josef Kürmayr, Gertrude Schneider, Pater Anton Gots (einen Mitbruder von Pater Wilfried), Sigrun Hechtl und Alfred Salzgeber, die nun in Gottes Licht, in Seine Freude und in Seinen Frieden heimgegangen sind.

Es gibt Begegnungen, in denen alles in uns hell wird,
die unsere Seele aufleuchten lassen, als stünde ein Engel im Raum.
Ich wünsche uns das Geschenk solcher heiligen Augenblicke,
in denen uns das Licht des Himmels mitten ins Herz scheint. C. C. Kokol


Gebet für unsere Erde

Allmächtiger Gott,
der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist
und im kleinsten deiner Geschöpfe,
der du alles, was existiert, mit deiner Zärtlichkeit umschließt,
gieße uns die Kraft deiner Liebe ein,
damit wir das Leben und die Schönheit hüten.
Überflute uns mit Frieden,
damit wir als Brüder und Schwestern leben
und niemandem schaden.
Gott der Armen,
hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde,
die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten.
Heile unser Leben,
damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber,
damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung.
Rühre die Herzen derer an,
die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen und der Erde.
Lehre uns,
den Wert von allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten;
zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen
und auf dem Weg zu deinem unendlichen Licht.
Danke, dass du alle Tage bei uns bist.
Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.
Aus Laudato Si', der Enzyklika von Papst Franziskus